Nach dem Kickoff der Foxes, konnte der Ball schnell zurückerobert werden. Ein Pass des gegnerischen Quarterbacks konnte durch Mika Faist abgefangen werden. So startete die Foxes Offense von einer guten Feldposition. Nach drei erfolglosen Versuchen, schickte man das Field Goal Team aufs Feld. Doch unser Kicker, Pascal Ulmer, hatte nicht seinen besten Tag und so verfehlte er aus ca. 53 Yards.

Die Defense hielt und einige Strafen der Mammuts Offense trugen ihren Teil dazu bei, dass die Foxes Offense wieder auf das Feld kam. Doch eine Interception, die fast zum Pick 6 zurückgetragen wurde und nur durch unseren Running Back, Max Ott, gestoppt werden konnte, brachte das Momentum auf die Seite der Mammuts. Zwei Runs für insgesamt 10 Yards brachten die ersten Punkte aufs Scoreboard. Der Extrapunkt ging daneben.

Die Foxes Offense kam einfach nicht ins Spiel und mussten nach wenigen Versuchen wieder vom Feld. Ein Field Goal der Gastgeber erhöhte den Punktestand auf 9:0.

Nun war die Zeit der Foxes gekommen. Man marschierte über das Feld, bis zur gegnerischen 20, wo erneut das Field Goal Team ranmusste. Doch auch dieser Versuch ging daneben. So lautete der Halbzeitstand 9:0.

Nach dem Kickoff konnte das Feld durch einige Runs von Max Ott überquert werden. Lukas Haist fand dann Stefan Lewandowski in der Endzone. Die anschließende 2-Pt-Conversion konnte Philipp Scholze erzielen und die Foxes waren, mit 9:8 wieder dran.

Doch die Freude währte nicht ewig. Ein Big Play des Mammut Runningbacks, der den Ball über 50 Yards zum Touchdown tragen konnte, erhöhte den Punktestand wieder auf 15:8. Die Foxes gaben nicht auf und wieder marschierte man über das Feld. Doch das Glück war nicht auf der Seite der Füchse. Kurz vor der gegnerischen Endzone, bei noch 2 Yards zu gehen, war es ein Fumble, der der Offense einen Strich durch die Rechnung machte.

So waren es die Mammuts, die mit ihrem dritten Touchdown mit anschließender 2-Point-Conversion den Decken draufmachten.